Der HOCHSPRUNG-Award 2016

Auszeichnung der besten Projekte zur Förderung der Gründungsdynamik an bayerischen Hochschulen: Gewinner des HOCHSPRUNG-Award 2016 in Regensburg prämiert

Am 16. November 2016 wurden die drei Gewinner-Teams des HOCHSPRUNG-Award 2016 im Beisein von Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung fandim Rahmen des Hochschulgründertages an der OTH Regensburg statt.

Passend zum Motto des HOCHSPRUNG-Award „Bringt Ihre Idee auch andere zum Abheben?“ hatten alle Teilnehmenden während der Veranstaltung die Gelegenheit, ihr eingereichtes Konzept vorzustellen. Insgesamt wurden elf Konzepte von Studierenden, Gründungsberatern und Professoren, die an sechs bayerischen Hochschulen tätig sind, präsentiert.  

Mit dem HOCHSPRUNG-Award 2016 wurden drei spannende  Konzepte ausgezeichnet:

Der 1. Platz und das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro gingen an das Konzept „‘Law Games‘ – ‚Serious Gaming‘“ von Prof. Dr. Kai von Lewinski, Universität Passau. Das Projekt adressiert Start-ups, die eine (Erst-)Beratung in rechtlichen Fragen wünschen sowie Studierende der Rechtswissenschaft, die an die Praxis der Rechtsberatung herangeführt werden. In Zusammenarbeit mit dem Innovations- und Gründerzentrum Passau soll unter anderem ein Planspiel entwickelt werden, in dem Studierende ihr Wissen zugunsten von Start-ups anwenden.

Mit dem 2. Platz und einem Preisgeld von 1.500 Euro wurde das Konzept „integrAi.de – Social Entrepreneurship in der Flüchtlingshilfe“ von Prof. Dr. Sascha Friesike, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, ausgezeichnet. Bei dem Seminar „integrAi.de“ schließen sich kleinere Gruppen von Studierenden zusammen, die jeweils Teilprobleme in der Flüchtlingshilfe ansprechen und gemeinsam Lösungen erarbeiten. Studierende können auf diese Weise Themen wie Entrepreneurship, Problem Solving oder Innovation nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch erleben.

Den 3. Platz und ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erhielt Nadine Chochoiek, Mitarbeiterin am LMU Entrepreneurship Center, für ihr Konzept „Business Planning International“. Im Laufe des Kurses entwickeln interdisziplinäre Teams eine Geschäftsidee, die direkt am Markt erprobt und innerhalb eines Semesters zu einem nachhaltigen Geschäftsmodell ausgearbeitet wird.

Für den HOCHSPRUNG-Award 2016 wurden Konzepte – beispielsweise (Lehr-)Veranstaltungen, Aktionen oder Wettbewerbe – gesucht, die Wissenschaftler/-innen oder Studierende für das Thema Entrepreneurship sensibilisieren, motivieren und unterstützen. Im Fokus standen dabei besonders kreative, leicht umsetzbare Ideen und das persönliche Engagement der Beteiligten. Ziel des Wettbewerbs ist es, dies sichtbar zu machen und als Best Practice-Beispiele auf andere Hochschulen zu übertragen.

Die Jury

  • Uli W. Fricke (Triangle Venture Capital Group)
  • Prof. Dr. Andreas Kuckertz (Universität Hohenheim)
  • Dr. Markus Solf (famPlus GmbH)
  • Prof. Dr. Sebastian Wündisch (Noerr LLP / TU Dresden)

 

Informationen
Programm Prämierungsfeier am 16.11.2016 an der OTH Regensburg 
Factsheet HOCHSPRUNG-Award
Flyer HOCHSPRUNG-Award